Kommentare

Hier können Kommentare abgegeben, Fragen gestellt oder Informationen veröffentlicht werden. Da die Kommentare moderiert werden, ist es möglich, dass der Kommentar erst am nächsten Tag freigegeben wird. Wir behalten uns vor, unqualifizierte Kommentare zu löschen.

8 Kommentare

  1. Hallo !!!!!!!
    Ist ja schön das man unter diesen Umständen Kegeln darf.
    Ich verstehe aber nicht das man sich nach dem Sport nicht duschen darf.
    Seit 2 Wochen duschen die Fussballer und umarmen sich,jetzt sind die Saunen offen
    und die Leute dürfen sich duschen ohne umstände.
    was dürfen die Kegler ?????????
    Ich denke der Vorstand kegelt nicht und daher schwitz er nicht.
    Ich warte auf ihre Antwort.
    Danke im vorsaus.

    1. Sehr geehrter Sportfreund Hentschel,
      vielen Dank für Ihren Kommentar. Leider sind Sie damit bei uns nicht an der richtigen Stelle. Sie müssen Ihre Anfrage bzw. Ihre Kritik an das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration richten.
      Alle Beschlüsse der Bayerischen Staatsregierung, den Umgang mit der Corona-Pandemie betreffend, sind in der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und dem Rahmenhygienekonzept Sport verankert. Diese Vorgaben sind für alle Bürger*innen verbindlich. Die Sportverbände sind zudem gehalten, für ihre Bereiche sportartspezifische Handlungs- und Hygieneempfehlungen zu erstellen.
      Gemäß diesen Vorgaben ist das Duschen unter Erstellung eines gesonderten Hygienekonzepts erlaubt. Sie müssen jedoch dieses Konzept von der zuständigen Behörde ihrer Stadt oder Gemeinde genehmigen lassen.
      Auf Ihre unsachliche Bemerkung über den Vorstand gehe ich nicht weiter ein. Ich kann Ihnen aber versichern, dass ein großer Teil der Vorstandskollegen*innen noch aktiv kegelt und dabei sicherlich auch ins Schwitzen kommt. Für uns gelten aber genauso die gleichen Regeln wie für alle anderen Kegler*innen. Vielleicht sollten Sie sich darüber Gedanken machen, bevor Sie sich beim nächsten Mal derart respektlos äußern.

      Mit freundlichen Grüßen
      Bayerischer Sportkegler- und Bowlingverband e.V.
      Margot Petzel im Namen des Präsidiums

  2. Sehr geehrte Damen und Herren des kann aber ned sein das kein einziger Zuschauer ned rein darf bei Hochzeiten dürfen 100 Leute rein beim kegeln gar keiner einfach lächerlich

    1. Lieber Herr Andre Ritter,
      gerne beantworte ich Ihren Kommentar auf unserer Webseite. Der BSKV weist in seiner Handlungsempfehlung auf die Beschlüsse und Regeln des Bayerischen Staatsministeriums hin. In der sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist unter § 9 Sport geregelt, unter welchen Voraussetzungen die Ausübung von Sport zulässig ist. Unter anderem heißt es wörtlich: „Die Anwesenheit von Zuschauern ist ausgeschlossen“.
      Leider können auch wir uns nicht über die staatlichen Regeln hinwegsetzen. Wir hoffen auf weitere Erleichterungen in Sportbetrieb und wünschen Ihnen trotzdem viel Freude bei der Ausübung Ihres Sportes.

      Mit freundlichen Grüßen
      Bayerischer Sportkegler- und Bowlingverband e.V.
      Margot Petzel im Namen des Präsidiums

  3. Bitte sagt diese Saison unter diesen Corona Umständen ab. So ist das doch kein wirklicher Wettkampf. Wie konntet ihr nur trotz steigender Zahlen die Saison starten? Das ist nicht nachvollziehbar.
    Sorry!

    Grüße,
    Florian Hattel
    1. Vorsitzender TSV 1961 Lahm e.V.

    1. Lieber Sportfreund Hattel,

      vielen Dank für Deine Nachricht! Der Verbandssportausschuss hat sich in seinen jüngsten Sitzungen intensiv damit befasst, ob und wie eine Saison 2020/2021 gespielt werden kann. Es wurden Ergänzungen zur Sportordnung erlassen, mit denen auf die besonderen Umstände reagiert wurde. Jeder Klub konnte bis zum 13.09.2020 für sich selbst entscheiden, ob er am Spielbetrieb nach Plan A teilnehmen wollte oder nicht. Eine Nichtteilnahme bleibt im Grunde ohne sportrechtliche Konsequenzen. Es wird von Seiten des Verbandes somit niemand zur Teilnahme am Spielbetrieb gezwungen. Ausschlaggebend für die Entscheidung war aber sicherlich auch, dass selbst heute der Großteil unserer Mitglieder am Spielbetrieb teilnehmen möchte. So wie Sie es nicht verstehen, dass sich der Verbandssportausschuss pro Aufnahme des Spielbetriebs ausgesprochen hat, hätten es Viele nicht verstanden, wenn der BSKV die Spielrunde abgesagt hätte. Die richtigen Entscheidungen in der augenblicklichen Situation zu treffen ist nicht einfach. Ich kann Ihnen aber versichern, dass sich alle Verantwortlichen viele Gedanken machen und stets bemüht sind, bei allen unterschiedlichen Interessen tragfähige Lösungen zu finden.

      Mit sportlichen Grüßen
      Bayerischer Sportkegler- und Bowlingverband e.V.
      Michael Hofmann
      Vizepräsident Sport

  4. Mit Bestürzung musste ich feststellen, dass etablierte Mannschaften in den Ligen nicht mehr vertreten sind bzw. manche Ligen nur mehr 6 MS aufweisen (z.B. Landesliga Mitte Frauen). Haben die MS wegen Corona von sich aus auf die Teilnahme verzichtet oder konnten sie wegen Nichterfüllung von Vorschriften nicht mehr antreten.

    Eine allgemeine Unterrichtung / Aufklärung wäre wünschenswert.

    1. Hallo Herr Obendorfer,

      die Gründe, weshalb Mannschaften bzw. Klubs ihre Teilnahme am Spielbetrieb abgesagt haben, sind vielschichtig. Sicherlich gehören auch die beiden von Ihnen genannten Aspekte dazu. Genau lässt es sich aber nicht definieren.

      Eine Diskussion darüber, wer aus welchen Gründen abgesagt hat, ist daher nicht möglich und wäre aus meiner Sicht auch nicht zielführend. Die Entscheidung zur Teilnahme am Spielbetrieb stand jeder Mannschaft frei und musste auch nicht begründet werden.

      Mit sportlichen Grüßen
      Bayerischer Sportkegler- und Bowlingverband e.V.
      Michael Hofmann
      Vizepräsident Sport

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.